Homborner Werkstatt

Homborner Werkstatt

Die Homborner Werkstatt in Breckerfeld und Hagen

Die Homborner Werkstatt ist als Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) ein moderner dualer Dienstleistungsbetrieb für berufliche Rehabilitation.

Wir bieten Menschen mit Behinderungen die nicht oder noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können unabhängig von Grad und Schwere ihrer Behinderung berufliche Teilhabe und soziale Rehabilitation. Unsere zentrale Aufgabe sehen wir darin, für jeden Beschäftigten den angemessenen Arbeitsplatz zu finden.

Gleichzeitig ist die Homborner Werkstatt Dienstleister und Produktionsunternehmen für zahlreiche Kunden und Auftraggeber aus Industrie, Handwerk, Handel sowie für Partner der öffentlichen Hand.

Zurzeit arbeiten an zwei Standorten in Breckerfeld und Hagen mehr als 200 Menschen mit Behinderungen in der Homborner Werkstatt. Ihnen steht eine breite Palette von Arbeitsmöglichkeiten zur Verfügung, die Grundlage für eine zuverlässige berufliche Perspektive und der Existenzsicherung ist.

Neben der Arbeit bieten wir unseren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit Behinderung ein breit gefächertes Spektrum von Arbeitsbegleitenden Angeboten. Diese sind ein entscheidender Faktor für die Persönlichkeitsentwicklung und die gezielte Förderung der geistigen, körperlichen und psychischen Fitness.

Da auch Physio-, Ergo- und / oder Logotherapie die Arbeitsfähigkeit unserer Beschäftigten deutlich verbessern und das Wohlbefinden stärken, können entsprechende Angebote im Rahmen der Arbeitsbegleitenden Maßnahmen als externe Leistungen (durchgeführt durch niedergelassene Therapeuten) wahrgenommen werden. Zur Durchführung stellt die Homborner Werkstatt während der Arbeitszeit Räumlichkeiten zur Verfügung.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Facharbeiter, Meister und Techniker, die neben ihren berufsspezifischen Erfahrungen über eine umfassende sonderpädagogische Zusatzausbildung verfügen, begleiten und koordinieren die Arbeit der Beschäftigten und sichern gleichzeitig die termin- und qualitätsgerechte Ausführung für unsere gewerblichen Kunden. Unterstütz werden diese durch qualifiziertes Fachpersonal aus den Bereichen Sozialarbeit, Heilpädagogik, Krankenpflege, Heilerziehungspflege, Ökonomie/Verwaltung und Hauswirtschaft.

Nur wenige Unternehmen vereinen so viele verschiedene Berufe unter einem Dach. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer mit Behinderung einen adäquaten Arbeitsplatz entsprechend der Fähigkeiten und Neigungen erhält.

Für unsere Kunden aus Industrie und Handwerk bedeutet dies, dass wir ihnen fachübergreifende Systemlösungen anbieten können.

Der Sozialdienst

Der Sozialdienst leistet sozialpädagogische Beratung und Begleitung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Behinderung und deren Bezugspersonen sowie aller Personen, die vor und nach der Aufnahme der beruflichen und sozialen Eingliederung beteiligt sind.

Außerdem gibt er Hilfestellung in Angelegenheiten des Arbeitsplatzes und im persönlichen Bereich. Darüber hinaus unterstützt er ggf. die Vermittlung in andere Bereiche des Arbeitsmarktes.

  • Praktika auf Arbeitsplätzen außerhalb der WfbM: So können sich Beschäftigter und Arbeitgeber gegenseitig kennenlernen und der Beschäftigte kann das Arbeitsfeld erproben.
  • Ausgelagerte Lernorte: Während des Berufsbildungsbereiches arbeiten die Teilnehmenden hierbei bis zu 4 Tage in einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes, an einem 1 Tag der Woche nimmt er an berufsbildendenden Maßnahmen in der WfbM, die sich auf seine Arbeitssituation beziehen, teil.
  • Ausgelagerter Arbeitsplatz: Die Beschäftigten üben ihre Tätigkeit bei einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes, sind aber weiterhin Beschäftigte der Werkstatt und erhalten von dieser weiterhin alle Sozialleistungen sowie ein Werkstattentgelt.

Während all dieser Zeiten werden sowohl die Beschäftigten / Teilnehmer als auch die Betriebe bedarfsorientiert durch unsere Fachkraft zur Übergangsförderung betreut und begleitet.

 

Zusammenarbeit mit dem sozialräumlichen Umfeld

Als moderner Dienstleistungsbetrieb arbeiten wir regional und überregional mit Auftraggebern und Arbeitgebern zusammen. Darüber hinaus arbeiten wir aber auch an unseren zwei Standorten in Breckerfeld und Hagen partnerschaftlich mit sozialräumlichen Akteuren zusammen. Dazu zählen in Breckerfeld:

  • Jakobus Kirchengemeinde Breckerfeld - u.a. mit ihren Einrichtungen als Arbeitgeber für Beschäftigte der Werkstatt, Organisation gemeinsamer Gottesdienste, …
  • Stadt Breckerfeld – u.a. als Arbeitgeber von Beschäftigten der Werkstatt auf dem Betriebshof
  • Dorfgemeinschaft Waldbauer – Kooperation bei verschiedenen Veranstaltungen rund um die Gemeinde Zurstraße
  • Teilnahme an regionalen Bauern- & Weihnachtsmärkten
  • Sekundarschule Breckerfeld

In Hagen zählen wir

  • die-Lutherische Stadtkirchengemeinde Hagen – Organisation gemeinsamer Gottesdienste, Unterstützung beim Betreiben eines Cafés
  • das Junge Museum des Karl – Ernst Osthaus Museum – diverse Ausstellungen in Kooperation mit regionalen Künstlern
  • die Mieterschaft der Elbershallen – u.a. Jugendberufshilfe der Diakonie Mark / Ruhr, Teilnahme an Veranstaltungen innerhalb der Elbershallen
  • das Käthe-Kollwitz Berufskolleg

zu unseren Partnern.

Im Rahmen der Übergangsförderung, d.h. der Vermittlung von Beschäftigten der Werkstatt, kooperieren mit eng mit dem Integrationsfachdienst Hagen und regionalen Inklusionsprojekten.

Sonstiges

Die Homborner Werkstatt arbeitet nach einem Qualitätsmanagementsystem gemäß DIN EN ISO 9001 und ist zugelassener Träger AZAV

Anschrift

Bethel.regional
Homborner Werkstatt
v.- Bodelschwingh-Straße 2
58339 Breckerfeld

Kontakt

Moritz Vogel
Pädagogischer Leiter

02331-899198
01704557969
02338-899266

Stefan Linse
Produktionsleiter

02338-899192
02338-899266

Peter Möllenhoff
Verwaltungsleiter

02338-899194
02338-899266

Frank Solmecke
Regionalleiter/Werkstattleiter

02338-899191
02338-899266